Navigation
First-Responder Trier-Saarburg

Unfall auf der L47 - Fahrer unverletzt

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit hat sich am Samstagmittag ein Auto auf der L47 bei Föhren (Kreis Trier-Saarburg) überschlagen. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt - dürfte aber über den Großeinsatz der Rettungskräfte nicht schlecht gestaunt haben.

02.01.2014
Unfall L 47 Ortsausgang Föhren - Keine Verletze

Föhren. Wie die Polizei mitteilt, geriet das Fahrzeug von Hetzerath kommend kurz vor Föhren in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern. Das Auto kippte eine Böschung hinunter und kam auf dem Dach zum liegen.

Die alarmierten Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an. Sie fanden im Auto keinen Insassen. Auch die Befürchtung, dass unter dem Auto ein Unfallopfer liegen könnte, bewahrheitete sich nicht. 

Noch während der Bergungsarbeiten kam der Autofahrer, zu dessen Identität die Feuerwehr keine Angaben machen konnte, zurück. Er war nach dem Unfall ins Dorf gegangen, offenbar um Hilfe für die Bergung seines PKW zu suchen. Nach Angaben der Polizei und des Wehrführers der Verbandsgemeinde Schweich, Alexander Loskyll, hatte der Mann den Unfall unverletzt überstanden.

Ein Abschleppdienst zog das Auto auf die Straße zurück, das im Zuge der Bergungsarbeiten bereits von der Feuerwehr angehoben worden war. Wegen des Einsatzes war die L47 nach Angaben des Wehrführers etwa ein bis eineinhalb Stunden gesperrt. Im Einsatz waren die Wehren aus Föhren und Hetzerath, der Malteser Hilfsdienst, das DRK Schweich, die First Responder Hetzerath und der Wittlicher Rettungshubschrauber Christoph 10.

Bilder: Volksfreund und MHD Föhren

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  SK Trier  |  IBAN: DE80 5855 0130 0000 0632 48  |  BIC / S.W.I.F.T: TRISDE55XXX